Industrie 4.0 in der Logistik

In erster Linie wird bei Industrie 4.0 an Maßnahmen in der Produktion gedacht. Industrie 4.0 bedeutet aber auch die Verzahnung aller logistischen und intralogistischen Prozesse im Lager - dafür eignen sich Lagerverwaltungssysteme am besten. Im Lager sollen Lagervorgänge ohne das Eingreifen eines Mitarbeiters optimal ablaufen.

Beispiel: Das System prüft vor der Einlagerung, ob ankommende Waren oder Materialien sofort für die Produktion oder den Versand verwendet werden können. So werden Einlagerungsprozesse ressourcensparend übersprungen.

Des Weiteren sorgt System für eine Optimierung des Lagerstand, indem sie Umlagerungen automatisch in den Arbeitsalltag integriert. Dies ist insbesondere bei saisonalen Schwankungen eine wichtige Maßnahme. Lagerprozesse werden optimal durch die Anbindung der automatischen Komponenten aus den Systemen zur integrierten Materialflusssteuerung in Echtzeit unterstützt.